Veganes Raclette? Wie geht das denn?

Reife Käthe ist eine vegane Käsealternative von Lord of Tofu.

Reife Käthe ist eine vegane Käsealternative von Lord of Tofu.

Hergestellt wird sie aus fermentierten Sojabohnen, Kichererbsen und Kokosmilch.

Man kann die würzige gereifte „Käthe“ wie Käse auf dem Butterbrot essen, gerieben zum Überbacken von Pizza und Aufläufen verwenden oder eben als Raclette.

Hierzu einfach die Reife Käthe in Scheiben schneiden und in einem Raclette-Pfännchen erwärmen bis sie etwas schmilzt (nicht so stark wie normaler Käse) und leicht braun wird.

Wer will legt ins Raclette-Pfännchen auch schon weitere Zutaten legen und diese dann mit der „Käthe“ bedecken.

Unser Raclette-Tisch sieht meistens so aus:

Auf dem Raclette-Gerät liegen Pellkartoffeln und frische Champignons. Dazu gibt es eine bunte Auswahl an saurem Gemüse: Essig-Gurken, Perlzwiebeln, Maiskölbchen, milde Peperoni, Sellerie-Salat, Kapern und ähnliches.

Zu den Kartoffeln und dem veganen Käse gibt es dann eine Joghurt-Sauce:

Veganen Natur-Joghurt mit 1 Zehe kleingeschnittenem oder geriebenem frischem Knoblauch und Kräutersalz mischen.

Oder man bereitet das Raclette klassisch schweizerisch wie auf dem Weihnachtsmarkt zu:

Pro Person:

1 Scheibe Bauernbrot, gerne getoastet

½ Reife Käthe, veganer Käse von Lord of Tofu

Paprikapulver mild

Frische oder in Essig eingelegte Zwiebelwürfel

Essiggurken in kleine Stücke geschnitten

Die Reife Käthe in dünne Scheiben schneiden und im Raclette-Pfännchen oder in der Bratpfanne so lange erwärmen bis der vegane Käse leicht schmilzt und etwas braun wird. Dann auf das leicht getoastete Brot legen. Nach Belieben etwas mildes Paprikapulver über das Raclette streuen und nach Belieben Zwiebeln und Gurken hinzufügen.

Reife Käthe von Lord of Tofu gibt es im Dezember bei Alnatura!