Herbst-Burger

Ist Herbstzeit Burgerzeit?

Herbstburger

Es ist Herbst! Und egal ob man dabei den goldenen Oktober oder Herbststürme im Sinn hat. Der Herbst ist auch eine Zeit der Besinnung. Da in den letzten Jahren vegane Spezialitäten immer beliebter geworden sind, ist aber auch die Diskussion um die richtige Bezeichnung dieser Alternativen für tierische Produkte immer heftiger geworden!

Darf man denn noch Burger sagen?

Die Freiburger bestimmt und die Hamburger sowieso!

Nun könnte man denken, dass Wort Burger kommt aus dem englischen Sprachraum, da wir es meist amerikanisch aussprechen: Börger. Erfunden haben den Burger aber wohl doch die Hamburger!

Laut Wikipedia ist es eine Abkürzung für Hamburger Hacksteak. Diese Frikadelle brachten Hamburger Auswanderer mit in die USA.

Ich persönlich finde es schön, wenn die Sprache lebendig ist und sich mit uns weiterentwickelt. Auch kann man ja kulinarisches Kulturgut bewahren und trotzdem auf Fleisch verzichten.

Aber auf Geschmack wollen wir natürlich nicht verzichten!

Und auch nicht auf Bio-Zutaten! Lord of Tofu verarbeitet ausschließlich pflanzliche Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau. Für die Insekten, für uns und für die Zukunft!

Zurück zum Herbst:

Hier erinnert mich der Herbst an unseren ersten Namen für unseren Tofu-Burger: Herbstburger. So unterschiedlich das Herbstwetter sein kann, genau so verschieden kann man den Tofu-Burger zubereiten:

Vielleicht doch den Burger noch in der Herbstsonne grillen?

Oder lieber in etwas Öl in der Pfanne goldbraun brutzeln?

Auch ganz einfach: im Backofen erhitzen!

Den heißen Burger kann man nun mit Gabel und Messer essen.

Oder ganz klassisch im Burger-Brötchen mit etwas Tomatensauce /Ketchup oder herbstlich mit Kürbis-Chutney, Zwiebelringen (Tipp: vorher anbraten), Salat, Tomatenscheiben, sauren Gurken.

Man kann die verschiedenen Zutaten einfach in Schüsseln anrichten, dann kann sich jeder seinen eigenen Burger nach eigenen Vorlieben zusammenbauen.

Guten Appetit wünscht Lord of Tofu